Suche

Helfen, wo es nötig ist... Caritas Internationalis unterstützt die Bedürftigen in der Ukraine Helfen, wo es nötig ist... Caritas Internationalis unterstützt die Bedürftigen in der Ukraine  (AFP or licensors)

Caritas Internationalis: „Lasst uns zusammenarbeiten“

Ermutigt durch die Initiative und Unterstützung des Papstes hat die neue Leitung von Caritas Internationalis ihre Arbeit mit den Mitarbeitern, Regionalsekretariaten und Mitgliedsorganisationen begonnen, „um die Mission des Caritas-Verbandes im Dienst der Ärmsten und Schwächsten weiterzuführen und zu stärken“. Dies erklärte am Freitag Pier Francesco Pinelli, der von Papst Franziskus zum außerordentlichen Kommissar von Caritas Internationalis ernannt wurde.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Caritas Internationalis ist der Zusammenschluss von 162 nationalen Caritas-Organisationen, die in über 200 Ländern und Territorien auf der ganzen Welt tätig sind. Die Grundlagen für den Erneuerungsprozess des neuen Generalsekretariats von Caritas Internationalis, der mit der Generalversammlung im Mai 2023 enden wird und eine Stärkung des Koordinationsinstruments des Bundes zum Ziel hat, seien angelaufen, so Pinelli weiter. Dieser Weg beinhalte die uneingeschränkte Beteiligung der regionalen Sekretariate und der nationalen Caritas, die in ihren Bereichen „jeden Tag ihr Möglichstes tun, um auf humanitäre Notfälle zu reagieren und eine ganzheitliche menschliche Entwicklung, insbesondere der Geringsten, zu fördern“. Die Erneuerung von Caritas Internationalis sei Teil der von Papst Franziskus gewollten Kirchenreform, die die Überarbeitung aller Institutionen beinhalte, damit sie je nach ihren eigenen Zwecken konkret der Mission der Kirche dienen könnten.

Zum Nachhören - was Caritas Internationalis schreibt

„In den sechs Monaten des Mandats, das uns anvertraut wird – fährt Pinelli fort – werden wir neue Management- und Governance-Instrumente vorschlagen und umsetzen, mit dem Ziel, dem Sekretariat von Caritas Internationalis langfristig zu ermöglichen, den Bund effektiver zu koordinieren. Es geht um die Unterstützung der Mitgliedsorganisationen bei dramatischen neuen Herausforderungen vor Ort in einem sich schnell verändernden Umfeld. Humanitäre Krisen wie die COVID-19-Pandemie, der Krieg in der Ukraine, die Auswirkungen des Klimawandels und die sehr ernste und grassierende Ernährungsunsicherheit erfordern tatsächlich eine Verstärkung unserer Unterstützung der Caritas.“

In diesem Prozess und bei der Vorbereitung der Generalversammlung werde Kardinal Luis Antonio G. Tagle eine wichtige Rolle spielen, der sich besonders um die Beziehungen zu den Ortskirchen und der nationalen Caritas kümmern werde, heißt es in der Mitteilung von Caritas Internationalis vom Freitag. „Kardinal Tagle stellt einen Bezugspunkt für meine Arbeit dar - fügt Pinelli hinzu - und seine Unterstützung ist wertvoll, um sicherzustellen, dass alle Caritas-Komponenten an dieser Reise teilnehmen.“

(vatican news)

26 November 2022, 11:12